Preisverleihung in Siegen

CORA LEE erhält Preis der Deutschen Popstiftung für das Album „Bad Boys I Love You“
(CorleeMadMusic 2015, Vertrieb: Soulfood)

Im Rahmen der diesjährigen Abschlussveranstaltung des „Deutschen Rock & Pop Preises“ in der Siegerlandhalle Siegen am 12. Dezember erhielt die Berliner Sängerin Cora Lee für ihr Debütalbum „Bad Boys I Love You“ den Preis

  • Bestes CD-Album des Jahres (englischsprachig).
Cora Lee in Siegen

Cora Lee bei der Preisverleihung

Die CD wurde im Berliner Tonstudio Kabumm Records produziert, welches bereits mehrere preisgekrönte Produktionen ablieferte (u.a. Preis der Deutschen Schallplattenkritik, Preisträger der Liederbestenliste). Die Titel – eingängig-intensive Pop- und Rocksongs sowie emotionale Balladen – stammen von Cora Lee selbst und ihrem musikalischen Partner Christian-Alexander Mann. Letzterer fungierte neben Thomas Harendt (aka Thommy Krawallo) auch als Arrangeur, Gitarrist und Produzent. Das Ergebnis muss sich neben internationalen Produktionen bekannter Künstler nicht verstecken. Neben der CD wurde der Titelsong als Single ausgekoppelt und als Video produziert.

CD erhältlich im Direktbezug sowie in allen offiziellen Märkten und Onlineshops.

Hintergrund zum Deutschen Rock & Pop Preis:

In 2015 werden zum 33. Mal insgesamt über 124 „Deutsche Rock & Pop Preise“ der verschiedensten musikalischen Bereiche an herausragende Nachwuchsmusikgruppen, NachwuchseinzelkünstlerInnen sowie zum ersten Mal an durch eine Fachjury ausge-wählte professionelle Musikgruppen und Einzelkünstler(innen) mit Tonträgervertrag verliehen. So sollen auch in diesem Jahr Nachwuchskünstler so unterschiedlicher musikstilistischer Bereiche wie Rock, Pop, Country, Hard & Heavy, Alternative, Weltmusik, Reggae, Funk & Soul u.v.a.m. geehrt werden. Einziges Kriterium ist dabei der künstlerische Anspruch. In ihrer kulturellen und künstlerischen Ausrichtung steht diese Kulturveranstaltung damit im bewussten Gegensatz zu bisherigen Veranstaltungszeremonien von Industriepreisen und TV-Anstalten.

Presseinformation (pdf): [ddownload id=“6208″]

(13. Dezember 2015)